Restaurant Marketing - 5 einfache Tipps für deinen erfolgreichen Online-Auftritt

Die Zeiten, in denen man sich darauf verlassen konnte, dass man gut kocht und dann durch Mund- zu Mund-Propaganda immer genug zahlende Gäste hat, sind längst vorbei. Auch Print-Anzeigen verlieren zunehmend an Bedeutung. Die Kunden von heute und erst recht die von morgen musst du über Online-Medien gewinnen.


Die Grundvoraussetzung dafür ist unter anderem eine ansprechende Webseite und auch entsprechende Social-Media-Aktivitäten. Restaurant Marketing ohne Online-Aktivitäten ist kaum noch vorstellbar. Neben einem user-freundlichen Seitenaufbau sind es vor allen Dingen ins Auge fallende Bilder von Speisen, Essen, Lebensmitteln und auch Atmosphäre im gastronomischen Betrieb, die für Erfolg und Misserfolg deiner Online-Maßnahmen stehen.


Mit den folgenden 5 Strategien bist du auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, beim digitalen Gastronomie Marketing ganz vorne mit dabei zu sein:




1. Den USP deines Restaurants herausarbeiten


Als Erstes solltest du herausarbeiten, was das Besondere an deinem Restaurant ist. Was machst du anders als andere? Was hebt dich aus der Masse ähnlicher Restaurants heraus? Restaurant Marketing Strategen nennen dies „USP“, welches die Abkürzung für Unique Selling Point, bzw. Unique Selling Proposition ist, also ein Verkaufsargument, welches Du anderen voraus hast. Das kann z.B. die Fleischherkunft, die ausschließliche Verwendung veganer Zutaten oder der Verzicht auf TK-Ware etc. sein.

Finde heraus, was dein Restaurant einzigartig macht und kommuniziere dies auf all deinen Kanälen.


2. Erstelle eine nutzerfreundliche, übersichtliche und visuell ansprechende Webseite


Bevor man weitere Werbeaktivitäten ergreift oder gar in den sozialen Medien auf sich aufmerksam macht, sollte man dafür sorgen, dass die eigene Webseite auf dem neuesten Stand ist. Damit ist nicht gemeint, dass die Adresse und die Öffnungszeiten stimmen, sondern, dass die Webseite folgende Eigenschaften aufweist:

· Muss beim ersten Aufruf direkt ansprechend sein und einen Wow-Effekt erzielen

· Muss übersichtlich sein

· Muss user-freundlich sein


Das bedeutet:

1. Deine Webseite lässt du nicht irgendjemanden machen, der das auch irgendwie kann;

2. Du verwendest keine selbstgeschossenen Handy-Fotos von Speisen, sondern professionelle Bilder;

3. Der User kann schnell navigieren und findet grundlegende Dinge wie Öffnungszeiten, Anfahrt, Speisekarte etc. sofort.


3. Social Media nutzen: deine Kunden dort abholen, wo sie sich aufhalten


Einen Großteil des Tages verbringen potentielle Kunden im Internet in den sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder anderen Plattformen. Das solltest du nutzen, um deine Kunden genau dort abzuholen und dort auf dich aufmerksam zu machen. Zum Erfolg guten Restaurant Marketings gehört es nämlich auch, dass interessante Social Media Beiträge von Kunden selbst weiter verbreitet werden und so einer größeren Interessentengruppe zugänglich werden, z.B. Freunden und deren Followern.


Dies solltest du nutzen - aber nicht mit Beiträgen irgendwie, irgendwas, irgendwann, sondern mit einer Social Media Strategie. Den Erfolg deiner Social Media Aktivitäten kannst und solltest auch messen, um regelmäßig zu überprüfen, ob du auf dem richtigen Weg bist und deinen Zielen näher kommst.



4. Deine eigene Email-Verteilerliste aufbauen


E-Mails als Werbeträger zu versenden ist ein absolut kostengünstiges Medium. Viele große Versender erzielen damit Millionen-Umsätze. Auch in der Gastronomie kann man das nutzen, in dem man im Newsletter z.B. auf saisonale Angebote hinweist, von der Martinsgans über das Weihnachtsessen bis zum Osterbrunch.


Das Abonnement für dein Newsletter kannst du selbstverständlich ebenfalls aktiv werben, z.B. über die Webseite, Social Media oder Aktionen im Restaurant wie Umfragen, Kärtchen auf dem Tisch etc.


Schnell kommst du damit auf eine Empfänger-Basis von mehreren hundert Adressen bis in den Tausender-Bereich.


5. Zum Restaurant Marketing gehören auch Bewertungsportale


Zum perfekten Restaurant-Marketing gehören auch Bewertungsportale. Vor diesen solltest du keine Angst haben, sondern sie werblich aktiv für dein Unternehmen nutzen. Besonders auf Portalen wie Google Business oder TripAdvisor kannst du zufriedene Kunden aktiv bitten, dein Lokal und deine Services dort zu bewerten.


Auch kann man z.B. bei Google My Business eigene Bilder von Speisen oder deinem Restaurant hochladen und immer aktuell halten. Damit gewährleistest du, dass Kunden einen guten ersten Eindruck erhalten, vor allem, wenn sie auf Lokalsuche sind. Wer eine gute Dienstleistung erbringt, wird langfristig auch überwiegend gute Bewertungen erhalten. Bewertungen über ein Restaurant sorgen dafür, dass man bei der Google-Suche weiter oben erscheint - das sorgt langfristig ebenfalls für einen stetigen Strom an Neukunden.





Hast du Interesse an weiteren Tipps zu den Themen Online Marketing für Gastronomie, Food und Produktfotografie oder Webdesign für Restaurants? Im Gourmet Visuals Bulletin versorge ich dich regelmäßig mit vielen Tricks und praktischen Tipps zu diesen Themen: